QUALITÄT

Wenn man selbstständig als Tagesmutter arbeitet, ist es gar nicht so einfach, eine Qualitätskontrolle oder ein Label einbinden zu können. Mir ist es aber wichtig, weil es zu Sicherheit für alle Beteiligten im Betreuungsverhältnis führt.

Als selbstständige Tagesmutter bin ich bei der KESB und dem zuständigen Jugendamt gemeldet und werde einmal im Jahr persönlich kontrolliert.


Zudem bin ich Passivmitglied bei KibeSuisse. Wie bei einem Tageseltern-Verein halte ich mich an die vorgegebenen Richtlinien von KibeSuisse zur Betreuung in der Tagesfamilie https://www.kibesuisse.ch/fileadmin/Dateiablage/kibesuisse_Publikationen_Deutsch/2017_kibesuisse_Richtlinien_institutionelle_Betreuung.pdf und den Verhaltenskodex zur Prävention von sexuellen Grenzverletzungen https://www.kibesuisse.ch/fileadmin/Dateiablage/kibesuisse_Publikationen_Deutsch/2019_Verhaltenskodex_Tagesfamilien.PDF

Um langfristig die Qualität in der Betreuung sicherzustellen, wird zweimal im Jahr jeweils eine Fachperson einen halben Tag vorbeikommen und mir danach Feedback und Anregungen zum Erlebten geben. Diese Person steht mir auch als SupervisorIn zur Verfügung.